Gründung und Auflösung

1943 als Außenlager des KZ Ravensbrück aufgebaut

 

Lagername/-bezeichnung/Betrieb

Gerth-Werk(für Junkers) in Penig


Offizielle Bezeichnung des Lagers

keine Information

 

Tarnbezeichnung

keine Information

 

Häftlinge

Jüdische Mädchen und Frauen aus Ungarn


Zahl der Häftlinge

März 1945: 1047

 

Standort des Lagers

an der B95 zwischen Langenleuba-Oberhain und Penig

 

Unterbringung der Häftlinge

vier Häftlingsbaracken in ehemaliger Sandgrube

 

Besonderheiten
(Verlagerung/Umbenennungen/Todesmärsche

13./14. April 1945 auf Todesmarsch Richtung Chemnitz/Mittweida. 80 kranke, zugelassene Häftlinge werden am 15.04.1945 durch Reservekampfgruppe Oblt. Lagrew der 6. amerikan.Panzerdivision befreit


Literatur

Junghans,Horst: Es geschah in unserer Heimat.Miriquide-Jahresheft.2000

 

Gedenkzeichen am Ort

Grab auf Friedhof Langenleuba-Oberhain
Gedenkstein an der heutigen Reitsportanlage seit 1967 mit Inschrift: "Die Opfer mahnen. Außenlager des KZ Buchenwald 1942-1945"

 

Besondere Zeugnisse/Quellen/vorhandene Objekte des ehemaligen Außenlagers am Ort

eine ehemalige Baracke wird heute vom Reitverein genutzt

 

Kontakt

 

Heimat-und Geschichtsverein Penig
Frau Annett Tomoscheit

E-Mail: tomoscheitannett@aol.com

 

Hier finden Sie Informationen zu Orten außerhalb des Konzentrationslagers Buchenwald, wo Häftlinge gestorben sind oder ermordet wurden:


Sterbeorte >>

 

 


Suche