Gründung und Auflösung   

keine Information

 

Lagername/-bezeichnung/Betrieb

Mansfelder Kupfer- und Messingwerk Hettstedt -Zweigbetrieb Rothenburg/ Saale
Von 1935 - 45 entstand unterm OKH eine moderne Fabrik für Gewehr- und Pistolenmunition.


Offizielle Bezeichnung des Lagers

keine Information

 

Tarnbezeichnung

keine Information

 

Häftlinge           

Männer


Zahl der Häftlinge

November 1944:  80
5. April 1945:      76

 

Standort des Lagers

06420 Rothenburg
August-Bebel-Str. 7 (früher Kupferhammerstrasse)

 

Unterbringung der Häftlinge

In einem massivem Gebäude (als ehemalige Kneipe „ Zechenhaus“ im Ort benannt)

Besonderheiten
(Verlagerung/Umbenennungen/Todesmärsche)

Am 12.04. / 13.04 1945 wurde Rothenburg durch amerikanische Verbände besetzt.
Der genaue Abtransport oder Todesmarsch der Häftlinge wurde im Ort nicht bemerkt.


Literatur

VEB Draht- und Seilwerk Rothenburg - Betriebsgeschichte Teil I


W.Voigt , Dokumentation zum Gefangenen- und KZ-Aussenlager Rothenburg / Saale , 2009, Reg-Nr. 62-32-2 / 2009 Gedänkstätte Buchenwald

 

Gedenkzeichen am Ort


Zwei Gedenksteine / Mahnmal:
Friedhof am Saalberg
Ortsmitte


Denkmal Rothenburg    



 








    


Besondere Zeugnisse/Quellen/vorhandene Objekte des ehemaligen Außenlagers am Ort

Wachpostenbaracke Saalberg (Eingang zum Kriegsgefangenenlager)
Baustrasse zum Gefangenenlager Saalberg
Appellplatz vor der ehemaligen Unterkunft („ Zechenhaus“)

 

Kontakt


Verein 500 Jahre Industriegeschichte Rothenburg/Saale

Werner Voigt
Saalberg 3
06420 Rothenburg

Telefon: 034691 / 28 03 9

 

Hier finden Sie Informationen zu Orten außerhalb des Konzentrationslagers Buchenwald, wo Häftlinge gestorben sind oder ermordet wurden:


Sterbeorte >>

 

 

 

Suche