Buchenwald war überall – die Errichtung eines Netzwerkes der Außenlager“


2008 starteten wir das Projekt: „Buchenwald war überall – die Errichtung eines Netzwerkes der Außenlager“.

 

Anliegen

Das Konzentrationslager Buchenwald wird in der öffentlichen Wahrnehmung zu oft auf den historischen Ort auf dem Ettersberg bei Weimar reduziert.

Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit vielen ehrenamtlichen und kommunalen Unterstützern die 136 bekannten Standorte der Außenlager und Außenkommandos aus heutiger Sicht im Internet abzubilden und eine Initiative zu entwickeln, die diesem Engagement der Erhaltung des Gedenkens an diesen Orten eine gemeinsame Plattform schafft.


Seit 2009 gab es 4 Tagungen:

1. Tagung 13./14. November 2009


Rahmenthema:

Netzwerk der Erinnerung an die 136 Außenlager
Gründung mit 55 Teilnehmern


2. Tagung 19./20. Oktober 2010


Rahmenthema:

Netzwerk der Erinnerung an die 136 Außenlager
im Netz und vor Ort 
mit Besuch der Gemeinde Berlstedt und Erfahrungs-         austausch mit dem Verein Berlstedter Heimatfreunde e.V. mit 41 Teilnehmern
Arbeitspapier für ein Internetportal zu den Außenlagern des                         KZ Buchenwald

2011 Datenblatt zur Erfassung "Buchenwald war überall"- Internetseite zur Erinnerung an die Außenlager des KZ Buchenwald / Datenrückfluß / Erstellung des Internetportals 2010/2011 / online im Netz ab März 2011
 

3. Tagung 30./31. März 2012


Rahmenthema:

Kooperationen und Öffentlichkeitsarbeit
mit Besuch der Gedenkstätte Laura und Erfahrungsaustausch mit dem Förderverein Gedenkstätte Laura e.V. mit 31 Teilnehmern
Präsentation/Vorstellung des Bearbeitungsstandes der Internetseite zu den Außenlagern, Diskussion, Perspektivplanung
 

4. Tagung 15./16. März 2013


Rahmenthema:

Weibliche Häftlinge in den Außenlagern des KZ Buchenwald
mit Besuch der Gedenkstätte für Zwangsarbeit Permoserstraße15 / 04318 Leipzig und Erfahrungsaustausch mit dem Förderverein "Dr. Margarete Blank" e.V. mit 27 Teilnehmern

Weitere Einstellung / Korrektur / Ergänzung der Internetseite Dezember 2013 / Januar - März 2014


Dieses Jahr 2014 laden wir herzlich zur 5.Tagung ein!


5. Tagung 04.-05. April 2014


Rahmenthema:

"Geschichtsorte-Ortsgeschichte: Dokumentation der NS-Lager in lokalen Museen und Heimatstuben"
mit Besuch im Bürgerhaus Rehmsdorf zur Geschichte des Aussenlagers "Wille"/Tröglitz.



Historischer Hintergrund


Buchenwald bildete ein System von Außenlagern, in denen Arbeitskräfte aus allen von Deutschland besetzten Ländern in der Rüstungsindustrie ausgebeutet wurden, darunter seit Herbst 1944 auch Frauen.

Die Struktur dieses Außenlagergeflechtes war sehr differenziert und entspann sich als ein Schattenbild des Kriegsgeschehens.

Insbesondere ab 1942 war es erklärtes Ziel, das Äußerste an Arbeitskraft aus den Häftlingen herauszupressen. Sie wurden an Betriebe „vermietet“. Große Industrieunternehmen und kleine Zulieferer benutzten Arbeitskräfte aus Konzentrationslagern für ihre Produktion.

Das Konzentrationslager Buchenwald verwaltete im Februar 1945 87 Außenlager mit ca. 110.000 Häftlingen (davon ca. 27.000 Frauen).

Die Zeugenschaft jedes einzelnen Außenlagerortes löst das verzeichnete Bild von den stets anderswo stattgefundenen Verbrechen und Grausamkeiten auf.

Buchenwald ist ein Ort, aber die Schicksale der Buchenwaldhäftlinge sind überall dort, wo diese Menschen waren.

 

 

Suche