Gründung und Auflösung

keine Information

Lagername/-bezeichnung /Betrieb

Firma J. Gollnow & Sohn/Stettin, aus Tarngründen war der Firmensitz in Koblenz angegeben

Offizielle Bezeichnung des Lagers

keine Information

Tarnbezeichnung

„Rebstock“

Häftlinge

keine Information

Zahl der Häftlinge

Eine genaue Zahl ist nicht bekannt, belegt sind 399 Namen, die im Stammlager in Buchenwald registriert wurden. Darunter allerdings auch Häftlinge, die von Buchenwald nach Dernau geschickt wurden, dort aber nie ankamen.

Standort des Lagers

Oberhalb der beiden Eisenbahntunnel Trotzenbergtunnel und Kuxbergtunnel in Marienthal bei Dernau im Ahrtal.

Dernau damals  Dernau Tunnel
Dernau damals                                 Dernau Tunnel (Markierung)


Unterbringung der Häftlinge


Zunächst in Baracken oberhalb der Eingänge der Eisenbahntunnel, später, ab Mitte November wegen der Bombenangriffe der Alliierten, in den Tunneln direkt.


Besonderheiten
(Verlagerung/Umbenennungen/Todesmärsche)

keine Information

Literatur

Gückelhorn, Wolfgang: Lager Rebstock. Geheimer Rüstungsbetrieb in Eisenbahntunnels der Eifel für V 2
Bodenanlagen 1943-1944. Aachen, Helios 2002.
Jungbluth, Uli: Wunderwaffen im KZ "Rebstock", Rhein-Mosel-Verlag, Briedel 2000

Gedenkzeichen am Ort

Gedenktafel in der Weinbergsmauer oberhalb der Zaungartenstraße in Dernau:
"Zum Gedenken an das Außenlager des KZ Buchenwald 21.8.1944 - 13.12.1944 und allen Opfern des Nationalsozialismus. Den Lebenden zur Mahnung“

Gendenktafel Dernau

Besondere Zeugnisse/Quellen/vorhandene
Objekte des ehemaligen Außenlagers am Ort

keine Information

Kontakt

Dokumentationsstätte Regierungsbunker
Am Silberberg 0
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon: 02641 / 911 70 53

 

Hier finden Sie Informationen zu Orten außerhalb des Konzentrationslagers Buchenwald, wo Häftlinge gestorben sind oder ermordet wurden:


Sterbeorte >>

 


Suche