Gründung und Auflösung

21.September 1943 bis zum 13.April 1945


Lagername/-bezeichnung/Betrieb


Die Häftlinge mussten für den Rüstungsbetrieb „Vorwerk Mitte“ die Prüfung der A4-Raketentriebwerke (V2) im Oertelsbruch durchführen
.
Offizielle Bezeichnung des Lagers
war Außenkommando „Laura“, Arbeitslager Saalfeld, Rüstungsbetrieb „Vorwerk Mitte“.


Tarnbezeichnung


keine Information


Häf
tlinge

Männer


Zahl der Häftlinge


Bis zu 1.227 Häftlinge waren zeitgleich in der Hauptunterkunft, einer großen Scheune, untergebracht.
Insgesamt waren mindestens 2.669 Häftlinge im Außenlager Laura.


Standort des Lagers


Im Fröhlichen Tal in Schmiedebach, 07349 Lehesten (Thüringer Schiefergebirge)


Unterbringung der Häftlinge


Die Häftlinge waren in ehemals landwirtschaftlich genutzten, schieferverkleideten Scheunen untergebracht.


Besonderheiten
(Verlagerung/Umbenennungen/Todesmärsche


Marschfähige Häftlinge wurden kurz vor der Befreiung durch die amerikanischen Truppen im April 1945 in das KZ Dachau transportiert.


Literatur


Bonifas, Aimé: Häftling 20801 - Ein Zeugnis über die faschistischen Konzentrationslager, Berlin 1968.

Gropp, Dorit: Aussenkommando Laura und Vorwerk Mitte Lehesten – Testbetrieb für die V2-Triebwerke, Bad Münstereifel, 1999.

Kessler, Ryszard: Die Hölle im Schieferberg – Erinnerungen an „Laura“, Saalfeld 1998.


Gedenkzeichen am Ort


Seit 1956 erinnert ein Gedenkstein im Gelände des ehemaligen Lagers an die Opfer. Seit 1979 ist in der ehemaligen Häftlingsunterkunft eine Gedenkstätte mit musealer Ausstellung eingerichtet. Unmittelbar neben dem Gedenkstein befindet sich das Urnengrab des 2009 dort beigesetzten ehemaligen holländischen Laura-Häftlings Herman van Hasselt.


Besondere Zeugnisse/Quellen/vorhandene Objekte des ehemaligen Außenlagers am Ort


Als einzige Gedenkstätte ist das Außenlager Laura des KZ Buchenwald in seiner Gebäudesubstanz heute noch fast vollständig erhalten. Die Gedenkstätte befindet sich somit am authentischen Ort. Alle Gebäude sowie Gebäudefundamente stehen unter Denkmalschutz. Zudem sind zahlreiche Fundamente wichtiger Lagereinheiten erhalten.


Kontakt


 

Förderverein Gedenkstätte Laura e.V.
c/o Dorit Gropp
Lositz 5
07422 Saalfelder Höhe

Tel:  036736-22353
Fax: 036736-32521
 

E-mail:     info@kz-laura.de
Internet:  www.kz-laura.de

 

 

Träger der Gedenkstätte:
Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt
FD Medien und Kultur

Schloßstraße 24
07318 Saalfeld


Telefon:  03671 / 823-219
Telefax:  03671 / 823-372


Internet:  www.kz-gedenkstaette-laura.de
                  www.kreis-slf.de


Besucherinformationen und Anmeldungen sind unter der Telefonnummer
Telefon: 036653 / 26 11 3 möglich.

 

Hier finden Sie Informationen zu Orten außerhalb des Konzentrationslagers Buchenwald, wo Häftlinge gestorben sind oder ermordet wurden:


Sterbeorte >>

 

 

Suche